Baron Manfred Freiherr von Richthofen und sein roter Fokker Dreidecker haben im 1. Weltkrieg Geschichte geschrieben. Die Fokker Dr. I wurde im Juni 1917 an der Westfront eingeführt und erlangte erst nach längerer Testphase und durch die Zustimmung vom Fliegerass Manfred von Richthofen die Freigabe des Generalstabes. Die Dr. I war das wendigste aller eingesetzten Flugzeuge und erreichte hohe Steiggeschwindigkeiten. Mit dem Oberusel-Sternmotor (Leistung 110 PS) erreichte die Dr. I eine Höchstgeschwindigkeit von 193 km/h und konnte in 6 Minuten auf 3000 m Höhe steigen. Zwei Spandau-MG's waren vor der Pilotenkanzel eingebaut. Alle Piloten der Gruppe um Richthofen flogen rote Dreidecker. Ende 1917 wurde die Dr. I von der Westfront zurückgezogen, der rote Baron flog diesen Typ jedoch weiter und erzielte insgesamt 80 Abschüsse ehe er im April 1918 abgeschossen wurde.

 

  • Detaillierter Sternmotor
  • Beweglicher Propeller
  • Detailliertes Cockpit mit Steuerknüppel, Sitz und Steuerpedale
  • Strukturierte Tragflächen
  • Zwei Spandau MG's
  • Fahrwerk mit beweglichen Rädern
  • Pilotenfigur Manfred von Richthofen sowie zwei Bodenpersonalfiguren

Fokker Dr.I Richthofen

Artikelnummer: 04744
€ 18,90Preis
  • Maßstab: 1:28

    Teileanzahl: 66

    Länge: 211 mm

    Spannweite: 262 mm